Donnerstag, 20. Februar 2014

Die Finest Spirits 2014 in München


Vergangenes Wochenende fand in München die alljährliche Finest Spirits statt. Unter dem Motto "Home Bar Essentials“ gab es eine fast unüberschaubare Menge an Produkten auf knapp 5000m² zu erkunden. Zwischen alten Straßenbahnen und anderen Schienenfahrzeugen im MVG-Museum positionierten sich große Spirituosenimporteure, Bars und Brennereien um ihr Warenangebot dem interessierte Publikum näher zu bringen.
Und die Vergrößerung der Fläche machte sich sofort bemerkbar! Trotz einer hohen Besucheranzahl war es möglich überall sehr schnell an die einzelnen Stände zu kommen und bei Interesse mit dem Ausstellern zu reden - es sei den die Liveband hat wieder auf der Bühne ,in der Mitte der Halle, losgelegt und alles übertönt. Eine schöne Idee aber in meinen Augen nicht sinnvoll auf einer Messe. Angenehmer waren hier schon die lokalen Produkte aus dem GSA-Bereich welche mit einer überraschenden Vielzahl vorhanden waren. Hier konnte man alles vom Obstbrand, über den Gin bis hin zum Rum finden - was dabei sinnvoll ist und nicht möchte ich demnächst separat behandeln. Angefangen als Whisky-Messe ist die Finest Spirits immer noch auf diesen Schwerpunkt ausgelegt auch wenn man mittlerweile sämtliche Spirituosen in großer Anzahl vorfindet. Eine fantastische Entwicklung für Nicht-Cocktailnerds um den genussvollen Horizont zu erweitern - für die Nerds ist diese Evolution natürlich nicht minder interessant. Bedenkt man das vor zwei Jahren (mein letzter Besuch auf der Finest Spirits) neben Whisky nur wenige Obstbrände und vereinzelte Rumflaschen vorzufinden waren ist dies ein enormer Fortschritt! Wenn die Messe weiterhin mit einem solchen Tempo wächst steht sie dem Barconvent Berlin in nichts Nahe, von den Vorträgen, Seminaren, ect. einmal abgesehen. Natürlich muss an dieser Stelle erwähnt werden das der BCB eine Fachmesse ist und die FS eine Endverbraucherausstellung.
Ich komme nicht umher meine persönlichen Neuentdeckungen kurz aufzuführen den davon gab es einige: Zunächst einmal das Whiskeysortiment aus dem Hause Koval welches aus fünf Produkten besteht. Ein ungereifter Roggenbrand macht dabei den Anfang. Etwas bissig und kantig aber ganz klar ein Whiskey. Solche "White Dogs" finde ich äußerst spannend für die Bar und hoffe das in Zukunft mehr Hersteller diese markanten Tropfen  zum Verkauf anbieten. Geradezu sanft und weich präsentiert sich dagegen der Koval Millet mit einer dezenten Süße. Dieser Tropfen wurde aus Hirse gewonnen und ist somit einzigartig. Ein netter und leichter Sipping-Whisky der sich dadurch sehr von andern unterscheidet. Komplexer und damit anspruchsvoller ist dagegen der Koval "Four Grain" bestehent aus Gerste, Roggen, Hafer und Weizen. In meinen Augen das beste Produkt aus der Reihe. Die anderen beiden Produkte aus dem Hause Koval erschienen mir zu  belanglos unter der großen Konkurrenz.
Aus der selben Destillerie stammt im Übrigen auch der Sylvan Gin welcher mich wirklich beeindruckt hat. Ein trockener Gin mit grasiger Note der am Gaumen wunderbar pfeffrig und kräutrig daherkommt ohne scharf zu sein. Weiterhin konnte mich unter der großen Ginauswahl auf der Messer der Sipsmith V.J.O.P. in seinen Bann ziehen. Ein wuchtiges Wacholderprodukt welches durch seine  57,7% mächtig gegen die ganzen leichten Artverwandten antritt. Beide Gins sollten sich Liebhaber dieser Spirituose einmal genauer ansehen - es lohnt sich!
Auf dem Rumsektor konnte ich beim Berliner Rum Depot meine Highlights der Messe ausfindig machen. Den Anfang machte der 18-jährige Origenes aus Panama. Dieser Brand gefällt durch Aromen von würzigen Früchten und Karamell besitzt aber trotz seines hohen Alters noch keine alles überlagernde Holztöne welche das Geschmacksprofil zu eintönig wirken lassen. Das ist bei dem 30-jährigen Origenes bedauerlicherweise eingetreten. Leider sind beide Rums relativ teuer. Als eine Fruchtbombe entpuppte sich ein Rum Depot Eigenimport in Form eines zwölfjährigen Singel-Caskstrengh Rums aus der Dominikanischen Republik. Mit massiven 65% zwar kein Leichtgewicht aber ein äußerst spannendes Produkt das ein jeder Rumliebhaber probieren sollte. Zu einem sehr attraktiven Preis hat es auch gleich eine Flasche in meine Heimbar geschafft.
Ich freue mich bereits auf meinen Besuch auf der Finest Spirits 2015 und hoffe das ich es dann schaffe zwei statt nur einen Tag dort verbringen zu können. Die Ausstellung ist mittlerweile groß genug geworden das man sie auf einmal nicht mehr mit ausreichender Zeit genießen kann.

Kommentare:

  1. Hallo

    ich hätte eine Frage zu den beiden Gin Sorten die hier als Neuentdeckungen beschrieben werden. Welcher davon würde sich gut in einem Dry Martini machen, und wenn dann mit Zitrone oder Olive? Welcher Wermut passt zu welchem dieser Gin´s am besten?

    Gruß und Dank für Antworten

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Günther,

    im Martini wohl eher der Sipsmith. Der ist zwar alkoholisch stark aber in einem solchen Drink wohl die schönere Wahl da etwas runder im Aroma. Zum Martini bitte immer eine Zitronenzeste. Oliven können nebenbei gerreicht werden und gehören nicht unbedingt in den Cocktail.
    Zum Wermut kann ich nichts sagen und würde daher zum Klassiker Noilly Prat greifen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    auch wir waren am Freitag nachmittags mit www.universe-of-spirits.de auf der Finest Spirits. Ich finde es schon mal bemerkenswert, wie gut sich die Messe von Jahr zu Jahr entwickelt. Kurz vor 16:00 Uhr war ja schon eine beachtliche Schlange am Eingang :-)

    Ich finde es ganz toll, dass es viele kleine Aussteller gibt. Da merkt man noch, dass die Leute mit Herz dabei sind und wirklich ganz tolle Spirituosen importieren. Ich habe ganz tolle Kontakte geknüpft. Da freuen wir uns schon auf das nächste Jahr :-)

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    HipHop Künstler ProvySuflayy veröffentlicht "A Star Brite Burnin 'die erste Single aus seinem neuen Album!

    Schauen Sie sich die Videos jetzt auf YouTube!
    http://www.youtube.com/watch?v=X06H7IVEbAY

    Gehen Sie jetzt kaufen bei iTunes und anderen Online-Händlern für nur $ 0,99 Cent!
    iTunes-Link: http://bit.ly/1ex3cbq

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, schöner Artikel! Ich würde es mir auch gerne anschauen! LG Astrid

    AntwortenLöschen